CSIO St.Gallen
Sporttip

Folgen Sie CSIO St.Gallen

auf twitter

Die Schweizer sind parat für die Freiluftsaison

Schweizer ganz gross am World Cup Zoom auf « Schweizer ganz gross am World Cup » (ESC-Taste, um das Fenster zu schließen)
Schweizer ganz gross am World Cup

Alle drei Schweizer Springreiter haben es im März in die Top 10 des Weltcupfinals geschafft!
Der Amerikaner McLain Ward und HH Azur gewannen das Finale der Springreiter in Omaha (USA) auf überzeugende Art und Weise. Romain Duguet und Twentytwo des Biches überraschten alle und beendeten das Finale auf Platz 2 vor Henrik Von Eckermann aus Schweden. Nur ein Punkt dahinter platzierte sich Martin Fuchs mit Clooney. Titelverteidiger Steve Guerdat und Bianca schlossen den Wettkampf auf Platz 8 ab.

Unsere Schweizer zeigen sich somit mit ihren Pferden in Top-Form und sind bereit für die Freiluftsaison. Der Nationenpreis 2017 ist neu gestaltet. Jede Equipe bekommt sechs CSIOs zugeteilt, wovon die vier besten Resultate in die Wertung kommen.
Am Freitag, dem 28. April, findet der erste Nationenpreis in der Europäischen Division I in Lummen (BEL), statt. Die Schweizer Equipe startet jedoch erst in der Etappe danach, in La Baule (FRA) in die Punktejagd. Es zählen danach auch die Resultate in St. Gallen (SUI), Rotterdam (NED), Falsterbo (SWE), Hickstead (GBR) und Dublin (IRL).

Nicht für Punkte, aber um diese den anderen Equipen streitig zu machen, starten sie auch an den 5*-Grossturnieren in Aachen (GER) und Calgary (CAN), wie auch der Europäischen Division II an den 3*-Anlässen Drammen (NOR) und Roeser in Luxemburg.

Für den Durchblick bei Kalender und Punkten in der Nationenpreis-Serie, finden sich die aktuellen Resultate und Informationen hier


photo credit: FEI